CD Laufwerke bremsen

Aktuelle versuche ich ein paar vor mehr als 10 Jahren gebrannte CD- und DVD-Rohlinge zu retten. Die Daten lassen sich bei den meisten zu ca. 80% lesen.

Ich habe die beschädigten CDs und DVDs in 4 verschiedenen, je einem im PC- und einem im Laptop eingebauten DVD Laufwerk und einem „billigen“ USB DVD Laufwerk und meinem neu zu diesem Zweck erworbenen Blue-Ray USB-Laufwerk.
Bei allen Laufwerken erhalte ich das gleiche Ergebniss, es fehlen gut verteilt über den gesammten Datenträget einzelne Blöcke.

Den Rettungversuch habe ich unter UBUNTU 13.10 mit „dvdisaster“ durchgeführt und es lassen sich tatsächlich noch ein paar zusätzliche Prozente mit verringerter Laufwerksgeschwindigkeit aus den alten beschädigten CD- und DVD-Rohlingen holen.

Die Geschwindigkeit lässt sich unter Linux mit dem folgenden Befehl recht einfach, in meinem Besipiel auf „4x“, heruntersetzen.:

# hdparm -E 4 /dev/hdc

Leider lassen sich auch mit dieser Methode zwar mehr, aber nur selten wirklich alle Daten retten.

Die Positiven Punkte an dieser Anpassung?

  • Daten die sonst verloren wären lassen sich doch noch lesen
  • Die Einstellung ist beim Reboot wieder weg (oder mit einer Null an stelle der 4)
  • ein einfacher hdparm Befehl

DVD to x264 und AAC…

Meist stammen die eigenen Lokalen .mkv Videos von der eigenen DVD Sammlung und sind, da das Video im mpeg2 Format vorliegt, vier bis acht Gigabyte groß. Auch wird, zumindest von meinem XBMC, auf dem Raspberry Pi, MPEG2 nicht Hardware beschleunigt wiedergegeben. (einen Lizenzschlüssel das er es doch kann gibt es auf raspberrypi.com)

Um dies zu beheben können wir die Video-Spur der .mkv Dateien mit hilfe von x264 in ein moderneres Format umwandeln.

1.) Benötigte Software

für das „rippen“ brauchen wir:

zum Transcodieren brauchen wir:

1.) Daten von DVD extrahiert

copy from DVD
decss

2.) Transcodieren

2.1.) Audio

Zuerst die Audio Spuren in das PCM Wave format wandeln:

mplayer -novideo -ao pcm:file=middle.wav input.mkv

Anschließend die entstandene wav Datei mit AAC komprimieren:

neroAacEnc -q 0.3 -lc -if middle.wav -of ouput.mp4

2.2.) Video

Beim Entfernen der Schwarzen Balken muss man leider Höhe und Breite „MOD16“ festlegen. Die Höhe als auch die Breite müssen ohne rest durch 16 teilbar sein.

x264 --preset slow --level 4.1 --deblock 0:0 --keyint 300 --min-keyint 30 --crf 18 --tune film --video-filter crop:0,20,0,10 -o output.mkv input.mkv

–preset slow
–level 4.1
–deblock 0:0 deblocking Filter anschalten
–keyint 300 maximaler Abstand zwischen zwei Key-Frames – 10*FPS
–min-keyint 30 minimaler Abstand zwischen zwei Key-Frames – 1*FPS
–crf 18 Qualität
–tune film voreinstellungen für „Film“ nutzen
–video-filter crop:0,20,0,10 rand links,oben,rechts,unten abschneiden
-o output.mkv Ausgabedatei
Optional
–no-interlaced fals das Quellvideo nicht Interlaced ist

3.) Audio und Video zusammenfügen

mkvmerge

Shell Videomanipulation / konvertierung

Snippets zur einfachen manipulation von Videos auf der Linux-Shell.

FLV Dateien Zusammenfügen

avidemux2_cli --load in1.flv --append in2.flv \
--audio-codec COPY --video-codec COPY --output-format FLV --save out.flv

 

FLV in MKV umwandeln

ffmpeg -i in.flv -vcodec copy -acodec copy out.mkv

 

Video Dateien Zusammenfügen (variante nicht FLV)

cat in1.avi in2.avi|ffmpeg -f mpeg -i - -sameq -vcodec copy -acodec copy out.mkv

 

FLV Dateien konvertieren

avidemux2_cli --load in.flv --audio-codec aac --video-codec x264 --output-format AVI --save out.avi

 

MP3 aus Video extrahieren

ffmpeg -i in.avi -vn -ar 44100 -ac 2 -ab 192 -f mp3 out.mp3

 

Video-DVD erstellen

ffmpeg -i in.avi -aspect 4:3 -target pal-dvd dvd.vob
ffmpeg -i in.avi -aspect 16:9 -target pal-dvd dvd.vob
dvdauthor -o ZielVerzeichniss/ -t in1.vob in2.vob in3.vob
dvdauthor -T -o ZielVerzeichniss/