The Final Cartridge 3.33 rebuild – that I could build

Vor einigen Jahren besaß ich ein „Frezer-Modul für meinen C64. Ich hatte noch, kurz bevor ich den C64 durch einen Amiga 500 ersetzt habe ein Action Replay IV von einem meiner Bekannten für 100 DM gekauft. Zuerst wollte ich mir ein Final Cartridge zulegen, leider kostete es damals noch 146 DM und als Schüler konnte es mir damals noch nicht leisten.

In den wirren der folgenden Jahre und Umzüge habe ich meinen C64 irgendwann weggegeben.

In den frühen 2010er Jahren habe ich mir wieder einen neuen C64, mit 1541-II und Datasette zugelegt. Leider konnte ich auch nach längerer Suche kein Final Cartridge III oder Action Replay-IV finden das meinen Vorstellungen entsprach.

Ich stolperte vor kurzem auf ein YouTube-Video von Greisis Workbench in dem er ein Final Cartridge via Reverse Engeniering wieder zum Leben erweckte. (dieses Video hier!)

Nach einer kurzen Prüfung meiner „Vorräte“ musste ich leider festgestellen das mir, ausser dem C64 selbst und meinem Lötkolben alles fehlte was ich für den Nachbau des The Final Cartridge 3.33 von Greisis Workbench benötige.

1. Vorräte auffüllen

Da Greisis auf seinem Google Drive die Dateien zum Projekt bereitgestellt hat (vielen Dank) brauche ich das PCB nicht aus dem Video nachkonstruieren sondern kann Gerber File und BOM direkt hier herunterladen. zusätzlich benötige ich noch einen EEPROM Brenner.

Auf dem YouTube-Kanal von EEVblog wurde vor wenigen Jahren der MiniPro TL866 Universal Programmer vorgestellt. (Video hier!) Eine kurze Installation des zugehörigen Brenner-Programms zeigte mir das dieser EEPROM Brenner den auf dem Modul verwendeten EEPROM „SST39SF010A PLCC-32“ unterstützt. Bei einem Preis von 50€ und der guten bewertung von EEVBlog ist das Ding gekauft.

11.06.2018 Bestellung des EEPROM Programmers über eBay für 50,67€
14.06.2018 Bestellung der Bauteile bei Conrad für 18,20€
14.06.2018 Bestellung des PCBs bei JLCPCB für 7,04€ (8 US$)
Bei meiner ersten Bestellung bei JLCPCB habe ich zuvor nicht in die XGerber.zip Datei geschaut und diese als Gerberfile hochgeladen.
Hierdurch wurde meine Bestellung nach wenigen Minuten von Seiten des Anbieters wieder Storniert. Die Datei XGerber.zip enthält zusätzlich den Gerber-File namens TFC3_V1_0.zip. Dieser Gerber-File muss bei dem Upload zu JLCPCB angegeben werden!

2. Warten auf die Post

JLCPCB Bestellbearbeitung

Conrad kündigt die erste Teillieferung der bestellten Bauteile am 15.06.2018 für Samstag den 16.06. an. Da die Lieferung via DHL in Berlin erfolgte hatte ich selbstverständlich erst am 19.06. die Abholkarte für das Päckchen in der Post. Die letzter 4 Logic ICs sollen laut Begleitkarte in zwei Wochen nachgeliefert werden. (das ist dann der der 03.07.)
JLCPCB gibt am 17.06.2018 den Versand des PCB bekannt.:

Die zweite Conrad Lieferung, die fehlenden 4 ICs, wurde mir am 26.06. gegen 5:00 Uhr für den aktuellen Tag angezeigt. Gegen 14:50 Uhr erhielt ich die Meldung „Ein Zustellversuch erfolgt am nächsten Werktag“. Das Päckchen wurde mir nicht zugestellt, ich erhielt auch keine Karte, konnte durch die Sendungsverfolgung von Conrad das Päcken am 28.06.2018 bei einem Paketshop in meiner Nähe abholen.
Die Päckchen des TL866A ist noch nicht angekommen, das PCB von JLCPCB  habe ich leider noch immer nicht am 03.07.2018 von der Post abholen.
Das Päckcen aus China mit dem TL866A sollte laut ebay-Anzeige bis spätestens 29.07.2018 geliefert werden. Ich habe jetzt am 08.08.2018 eine EMail über ebay an den händler gesandt um Ihn auf die ausstehende Lieferung hinzuweisen.

Die Bestellung des EEPROM Programmers dauerte insgesamt über 8 Wochen! Ich habe von ursprünglichen Händler das Geld zurück erhalten und am 14.August den EEPROM Programmer via Amazon neu bestellt.

Die lieferung erfolgte am 17.08.2018.

3. The Final Cartridge in Einzelteilen


Jetzt wo alle Teile vorhanden sind geht es an das verlöten der Wiedestände, der Kondensatoren, der Dioden und der Sicherung.

Das löten verlief sehr holperig da die Wiederstände für meine Hände einfach zu klein sind.

4. Montage

das fertig gelötete Cartridge

5. Test & Abschluss

So sieht das ganze dann auf dem C64 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.