Login versuche…

Es gibt auf jedem, offen im Internet zu erreichenden Server eine Unzahl von Login Versuchen mit den verscheidensten Benutzernahmen. Diese Bruteforce-Angriffe können einen Server auslasten und, im Schlimmsten Fall wird auch bei größter Vorsicht doch einmal ein Kennwort erraten.

Die SSH-Loginversuche lassen sich unter Linux mit den folgenden Snippets beobachten.:

cat /var/log/auth.log |grep "Failed password for invalid user "|cut -d' ' -f11|sort|uniq
cat /var/log/auth.log |grep "Failed password for invalid user "|cut -d' ' -f11|sort|wc -l

Um diese Bruteforce Passwort-Versuche zu unterbinden bietet es sich an im IPTABLES die Fehlerhaften Logins zu Monitoren und nach einigen Versuchen den Port 22, oder entsprechenden SSH-Port für einige Zeit zu sperren.

Im folgenden Beispiel wird eine Ausnahmeliste erszellt, bei diesen IP-Adressen wird nicht gesperrt, und im Anschluss nach 2 erfolglosen Loginversuchen ein Logeintrag gemacht und der Port 22 für 240 Sekunden gesperrt.

iptables -N SSH_WHITELIST
iptables -A SSH_WHITELIST -s 192.168.0.1 -m recent --remove --name SSH -j ACCEPT
iptables -A INPUT -p tcp --dport 22 -m state --state NEW -m recent --set --name SSH
iptables -A INPUT -p tcp --dport 22 -m state --state NEW -j SSH_WHITELIST
iptables -A INPUT -p tcp --dport 22 -m state --state NEW -m recent --update --seconds 240 --hitcount 2 --rttl --name SSH -j ULOG --ulog-prefix SSH_brute_force
iptables -A INPUT -p tcp --dport 22 -m state --state NEW -m recent --update --seconds 240 --hitcount 2 --rttl --name SSH -j DROP

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.