CL-35B2: Linux vom USB-Stick

Um die CL-35B2 von einem USB-Stick zu Booten benötige ich die TTL Konsole und auf dem NAS ein funktionsfähiges UBoot. Beim Testen dieses Tutorials hatte ich aus die nach dem letzten Punkt auf den NAND-Speicher geschrieben und dadurch das UBoot überschrieben. !Also! nach dem Booten den NAND Speicher in ruhe lassen. (Ich teste Später noch wie ich die CL-35B2 anderweitig booten kann)

zuerst die beiden neuen mount-Ziele anlegen.
mkdir /mnt/{source,system}

Zum Mounten des root-Systems die Datei /etc/fstab durch die Folgende Zeile ergänzen:
ubi0 /mnt/source ubifs ro,noatime,nodev,noexec 0 0
Das Gerät ubi0, die Systempartition von dem NAS, soll zusätzlich noch unter /mnt/source eingebunden werden. Auf dieses mount-Ziel soll nur lesend zugegriffen werden(ro), es sollen keine Zugriffszeiten gespeichert (noatime) werden devices sollen nicht interpretiert werden (nodev) und ausführbare Dateien nicht ausgeführt werden(noexec).

Anschließend den USB-Stick Partitionieren und Formatieren, mounten und mit rsync das gesamte System kopieren.
cfdisk /dev/sdc
mkfs.ext2 -m 1 /dev/sdc1 -L fc12arm5tel

mount /dev/sdc1 /mnt/system && mount /mnt/source
rsync -aAXv /mnt/source/ /mnt/system/

Jetzt die Festplatten UUID auslesen und die /mnt/system/etc/fstab korrigieren.
blkid /dev/sdc1
vi /mnt/system/etc/fstab

Bei meinem Dateisystem ist die Ausgabe von blkid die folgende:
/dev/sdc1: UUID="06cf0015-40d5-412f-ba18-a464689a154b" TYPE="ext2" LABEL="fc12arm5tel"

somit wird die erste Zeile in der fstab:
UUID=06cf0015-40d5-412f-ba18-a464689a154b / ext2 defaults 1 1

nach dem abbrechen des Startvorgangs über die Serielle Konsole, es muss nur eine Taste beim U-Boot gedrückt werden, gebe ich folgendes an um vom USB Stick zu booten.:
setenv bootargs 'root=/dev/sda1 console=ttyS0,115200 elevator=cfq mac_adr=0x00,0x30,0xe0,0x00,0x00,0x01 mem=128M poweroutage=yes ip=dhcp devfs=only raid=noautodetect'

Anschließend wird der Bootvorgang über die folgende Zeile in vom USB Stick gebootet.
run load_nand boot

Der Linux Kernel wird weiterhin via nboot vom NAND geladen und gestartet, Leider noch ein Linux 2.6.31.
(Der Linux Kernel enthält den Netzwerkkarten Treiber gmac_copro_firmware.sdk300 der scheinbar eine separat erthältliche Firmware benötigt. Dem muss ich noch nachgehen!)

!VORSICHT! BRICK!!!
Beim Schreiben auf das ubi nach dem holen der Partition mit ubiattach /dev/ubi_ctrl -m 0 und mounten der Partition, überschreibt Ihr den UBoot und Brickt die CL-35B2 solltet ihr eine Datei auf den NAND schreiben!
Lasst das Dateisystem auf dem NAND so wie es ist! Beschreibt es nicht!

Scan to Donate Bitcoin
Like this? Donate Bitcoin to at:
Bitcoin 17g7tgR4KYKSqS1f8LUCpLEeum4PAcnGbo
Donate